– Poa alpina | Phleum rhaeticum
– Agrostis cap. | Cynosurus crist.
– Deschampsia ce. | Festuca ov.
– Nardus stricta | Carex flacca
– Juncus effusus | Juncus inflex.
– Trifolium pra. | Trifolium mon.
– Trifolium bad. | Trifolium thal.
– Trif. alpinum | Ononis spinosa
– Lotus alpinus | Anthyllis vul.
– Oxytro. camp. | Hippocrepis c.
– Cirsium pal. | Cirsium acaule
– Cirsium spin. | Antennaria dio.
• Arnica montana | Crepis aurea
– Leontodon his. | Leont. autum.
– Crepis pyren. | Leont. helvet.
– Ranuncu. mont. | Plantago me.
– Camp. barba. | Swertia peren.
Arnica montana   Crepis aurea

117
Arnika
Arnica montana

Ausdauernd; 20–60 cm hoch; aromatisch duftend; Stängel aufrecht, meist einfach und 1köpfig, selten mehrköpfig, feinhaarig, teilweise drüsig mit 1–3 gegenständigen Blattpaaren; Rosettenblätter sitzend, oval bis länglich-oval, meist dem Boden aufliegend, mit 5–7 Längsnerven, rauhaarig, hellgrün; Köpfe im Durchmesser 4–6(–8) cm; Röhren- und Strahlenblüten dunkelgelb; blüht im Sommer; Haarpappus gelblich.

 

129
Gold-Pippau
Crepis aurea

Ausdauernd; 5–30 cm hoch; Stängel aufrecht, einfach, ganz selten verzweigt, oft mit einzelnen kurzen schmal-lanzettlichen Blättern, oberer Teil und Blütenhülle mit hellen krausen Haaren und schwarzen Borsten besetzt; Rosettenblätter länglich-oval, in Dauerweiden meist sitzend und dem Boden aufliegend, in Mähwiesen oft gestielt und aufrecht, buchtig gezähnt bis ausgeschnitten, mit spitzen Zipfeln; Blüten orangerot.

< zurück   weiter >
 
©wiesenpflanzen.ch / ©alpenpflanzen.ch
  Impressum