– Poa alpina | Phleum rhaeticum
– Agrostis cap. | Cynosurus crist.
– Deschampsia ce. | Festuca ov.
– Nardus stricta | Carex flacca
– Juncus effusus | Juncus inflex.
– Trifolium pra. | Trifolium mon.
– Trifolium bad. | Trifolium thal.
– Trif. alpinum | Ononis spinosa
– Lotus alpinus | Anthyllis vul.
• Oxytro. camp. | Hippocrepis c.
– Cirsium pal. | Cirsium acaule
– Cirsium spin. | Antennaria dio.
– Arnica montana | Crepis aurea
– Leontodon his. | Leont. autum.
– Crepis pyren. | Leont. helvet.
– Ranuncu. mont. | Plantago me.
– Camp. barba. | Swertia peren.
Oxytropis campestris   Hippocrepis comosa

085
Alpen-Spitzkiel
Oxytropis campestris

Ausdauernd; 5–15 cm hoch; mit kräftiger Pfahlwurzel und verzweigtem Erdspross, ohne Stängel; Stiel des Blütenstandes die rosettenartig gebüschelten Blätter weit überragend, locker behaart.

 

087
Hufeisenklee
Hippocrepis comosa L.

Ausdauernd; 5–25 cm lang/hoch; Pflanze locker behaart bis fast kahl; Stängel meist zahlreich, Rasenflecken bildend, niederliegend oder aufsteigend, meist verzweigt, blattreich, am Grund oft holzig; Blatt mit 5–15 Blättchen, diese oval bis lineal, stumpf, oft mit feiner Spitze; Blütenstände doldenförmig mit etwa 8–10 Blüten, diese etwa 10 mm lang, gelb.

< zurück   weiter >
 
©wiesenpflanzen.ch / ©alpenpflanzen.ch
  Impressum